Themen der Swiss Dimensions 2019

Vermessung

Technologien, Geschäftsmodelle und Prozesse in der Vermessung sind das zentrale Thema im Themenblock „Vermessung“ der Swiss Dimensions. Die Digitalisierung der Bau- und Immobilienwirtschaft schafft neue Geschäftsmöglichkeiten für die klassische Vermessung. Digitale Daten der Grundlagenvermessung werden immer öfter für die Bauherren- und Ausführungsmodelle der Planer genutzt. Gefordert sind BIM-Workflows und damit auch durchgängig digitale Vermessungsdaten, ebenso wie die Integration von Monitoringlösungen.

Die Teilnahme zählt als Geometer Weiterbildung gem. Art. 22 GeomV.

Roman Weibel
Vermessungszeichnerlehre, Geomatikstudium an der FHNW, Praxisjahre bei Wild Ingenieure AG (Bahn-, Ingenieur-, Bauvermessung und AV), Seit 2011 Lehrtätigkeit an der BBZ in der Grundbildung Geomatiker*In EFZ, Studium Berufsschullehrperson an der PHZH, seit 2015 hauptamtlich an der BBZ tätig.

Rohbau

BIM und die Digitalisierung revolutionieren den Hochbau. Dank Konzepten, wie dem parametrischen Ausführungsmodell, ist die Barriere von digitalem Planen und Bauen aufgehoben. Durchgängige Workflows vom Entwurf, über die Planung und Ausführung in den verschiedenen Tragwerksbereichen sind Realität. Für Bauingenieure resultieren daraus neue Geschäftsmöglichkeiten. Unternehmen aus Entwicklung, Planung und Ausführung von Hochbauprojekten profitieren nachhaltig und umfassend von den neuen Möglichkeiten, die im Themenblock „Tragwerk“ auf der Swiss Dimensions vorgestellt werden.

Alessandro Walpen
BIM-Verantwortlicher Marti AG, Zürich
Maurerlehre, Polierschule Aarau, Bauführerschule SBA, B.o.Sc, Wirtschaftsinformatik HWZ, MAS Digitales Bauen

Tiefbau

BIM-Methoden und -Technologien im Erd-, Tief- und Strassenbau steigern die Produktivität und die Transparenz zwischen den Projektbeteiligten. Innovative Bauvermessungslösungen und Maschinensteuerungen werden dank BIM2Field-Workflows mit digitalen Daten versorgt und steigern die Effizienz. Zusätzlich lässt sich der Baufortschritt in Echtzeit erfassen und kontrollieren. Im Themenblock „Tiefbau“ der Swiss Dimensions wird verdeutlicht, wie die Akteure im Tief- und Strassenbau profitieren: Bauherren, als auch Planer und ausführende Unternehmen.

Dejan Lukic
Nach dem Maschinenbaustudium angewandte Forschung an der Hochschule. Dann nach Projektleitungen in Ingenieurbüros folgt Wirtschaftsstudium und Start beim Fachverband Infra Schweiz. Bei Infra Suisse aktuell verantwortlich für alles Technische und Juristische mit Fokus auf den Infrastrukturbau.

BIM-Implementierung

Die Implementierung von BIM-Methoden und -Technologien in Unternehmen und Institutionen bedeutet, die Arbeitsweisen der verschiedenen Beteiligten zu verändern und durchgehende, digitale Prozesse über die gesamte Wertschöpfungskette zu ermöglichen. Das Change-Management im Unternehmen, die Zusammenarbeit von Besteller, Planer und ausführendem Unternehmen, die Konzeption zielführender Workflows, die Anwendung von BIM in konkreten Projekten – diese Themen stehen im Vordergrund des Themenblock „Implementierung“ bei der Swiss Dimensions 2019.

Philipp Seer
Seit 2016 bei Burckhardt+Partner Architekten und Generalplaner für die Implementierung digitaler Methoden verantwortlich. Seit 2007 aktiv mit digitalen Themen zuerst im Architekturbüro, danach bei einem Schweizer Totalunternehmer betraut. Abschluss des Masterstudiums «Digitales Bauen/VDC» an der FHNW.